Seite wählen

Gleichgeschlechtliches Paar am Opernball

LOSE SERIE: AUS DEM ARCHIV

Veröffentlicht am 21. Februar 2020

Iris Klopfer und Sophie Grau debütierten am Opernball 2020 als gleichgeschlechtliches Paar.

Eigentlich verwunderlich, dass es bis 2020 gedauert hat, bis endlich ein gleichgeschlechtliches Paar am Opernball debütierte. Vermutlich hatte in den letzten Jahren niemand die Idee dazu bzw. gegebenenfalls nicht das Engagement, sie auch in die Tat umzusehen. Das Nein zu einem gleichgeschlechtlich DebütantInnen-Paar seitens der Opernball-Organisation ist immerhin schon siebzehn Jahre her. In einem kurzen Text habe ich damals in den LN 2/2003, S. 21, darüber berichtet. Aus aktuellem Anlass veröffentliche ich hier in meiner losen Serie „Aus dem Archiv“ den Text von damals. Dass es keinen Frack für Frauen gebe, war indes eine Ausrede der damaligen Opernball-Chefin Elisabeth Gürtler. Heuer trug nicht nur die eine Frau des debütierenden gleichgeschlechtlichen Paares einen Frack, sondern bekanntlich auch die scheidende Opernball-Chefin Maria Großbauer bei ihrer mitternächtlichen Saxofon-Einlage…

 

Kontoverse um Opernball

(LN 2/2003):

Hohe Wellen schlug ein Interview mit Opernball-Chefin Elisabeth Gürtler in NEWS # 8 vom 20. Februar 2003. Angesprochen auf den Wunsch des radikalen und offen schwulen Tierrechtlers Dan Mathews, der Baumeister Richard Lugners Miet-Star Pamela Anderson auf den Opernball begleitete, als erster Mann am Opernball mit einem anderen Mann tanzen zu wollen, behielt sie die Contenance und meinte bloß: „Wenn zwei Herren miteinander durch die Hallen wandeln oder miteinander tanzen, soll mir das recht sein.“ – Uns würde es allerdings wundern, wäre das tatsächlich das erstemal, daß zwei Männer – oder auch zwei Frauen – als Paar gemeinsam das Tanzbein am Opernball geschwungen hätten. Das wird’s doch – hoffentlich – schon mal gegeben haben! Ob Mathews schließlich einen Tanzpartner gefunden hatte, wurde übrigens nicht überliefert – zumindest nicht in den Medien, die der Autor dieser Zeilen konsumiert hat.

Weniger tolerant zeigt sich Gürtler allerdings, was das Eröffnungskomitee betrifft. Gleichgeschlechtliche Paare unter den DebütantInnen seien ganz einfach gegen die Vorschriften: Frack für den Mann und bodenlanges Abendkleid und Krönchen für die Frau. Für Frauen gebe es eben keinen Frack, und für Männer kein Krönchen. Gegen diese Logik kann man eigentlich gar nichts sagen! Lassen wir den Heteros doch wenigstens ein paar letzte Bastionen.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.